Hochheimer Wasserturm

Bar - Bistro - Biergarten

Geschichte

1897 wurde mit dem Bau des Wasserturmes nach den Plänen des Amberger Architekten und Ingeneurs H. Kullmann begonnen...
Am 19.01.1898 als Wasserwerk in Betrieb genommen, hat er bis 1966 die Trinkwasserversorgung von Hochheim gesichert. Aus den umliegenden Brunnen, aus denen noch heute Industriewasser gefördert wird, saugte die Pumpe im Turm das Wasser an und drückte es in den Hochbehälter, der sich auf der Spitze des Bauwerks befand. Von dort sprudelte das Wasser durch die Versorgungsleitungen in die Hochheimer Haushalte.

1966 wurde Hochheim an das Versorgungsnetz mit Riedwasser angeschlossen und der Turm war somit seiner Funktion beraubt.
1972 wurden der Hochbehälter sowie die Maschinen und Rohrleitungen demontiert. Der Turm sollte abgerissen werden. Die Bundeswehr hatte schon Überlegungen getroffen, wie man Ihn sprengen könnte. Ein paar alteingesessenen Hochheimern ist es zu verdanken, dass es nie so weit kam. In den darauf folgenden Jahren versucht die Stadt Hochheim, Interessenten für die Erhaltung des Turmes zu finden. 1981 bewarb sich der Hochheimer Architekt Dietmar Petri um den Wasserturm und erhielt 1982 den Zuschlag vom Parlament. Er verpflichtet sich damit den ehem. Wasserbehälter zu rekonstruieren.

In den drei darauf folgenden Jahren wurde der Turm, der damals noch als offener Torso stand, komplett saniert. Im Sommer 1994 wurde mit der Rekonstruktion des ehemaligen Wasserbehälters begonnen. Auf dem Gelände vor dem Turm wurde eine Schalung gebaut und als Grundlage eine 22 Tonnen schwere Stahlbetonplatte gegossen. Auf diese Platte wurde dann aus industriell gefertigten Silobauteilen die heute sichtbare Silhouette montiert.